B I O M E D - P R A X I S        PROF. EC  H. MANDEL
 B I O M E D - P R A X I S      PROF. EC  H.  MANDEL 

Täglich bis zu 12 quälende Durchfälle

Fallbericht 12:

 

Diese Patienten war bei ihrem Erstbesuch in unserer Praxis so ziemlich am Ende.

Sie berichtete im Rahmen einer eigehenden Anamnese, daß sie schon seit 10 Jahren

in zunehmendem Maße Durchfälle habe. Diese kamen besonders prompt nach einer

Mahlzeit - und gingen oft unkontrolliert ab -, sodaß sie sich schon längst nicht mehr traute aus dem Haus zu gehen, geschweige denn irgendeinen Besuch zu machen oder gar zu Verreisen.

Bisher gemachte klinische Untersuchungen ergaben auch schon einige Zustände - wie:

Darmpolypen, Divertikelulose, Bauchspeicheldrüsenschwäche, Hypothyreose (Schilddrüsen-Unterfunktion) und Hypotonie (niedriger Blutdruck)

 

Aber all diese Ergebnisse ergaben keinen greifbaren Anhaltspunkt und waren auch keinesfalls die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie, jedenfalls nicht für die bis dahin behandelnden Ärzte.

So verschlimmerte sich der Zustand von Jahr zu Jahr und wurde für diese Patinetin im wahrsten Sinn des Wortes zu einer "unzumutbaren Plage".

 

Eingesperrt im Haus wegen eines schlecht bzw. falsch funktionierenden Darmes !?

 

In diesem erbarmungswürdigen Zustand kam also diese Patientin in unsere ambulante

Praxis mit der Hoffnung, doch endlich Mal Verbesserung und Linderung zu erfahren.

 

Das war natürlich ein durchaus legitimer Wunsch, aber auch für uns nicht einfach und sicherlich mit der intensiven Suche nach Ursachen bzw. Verursachern verbunden.

 

Bei der bestehenden Symptomatik lag der Verdacht natürlich nahe, daß eine oder mehrere Fehlfunktionen oder gar Organdefekte im Verdauungssystem zu suchen waren.

Und tatsächlich, eine umfangreiche Stuhlanalyse brachte so einige Zustände ans Tageslicht - wie:

Darmdysbiose, mangelzustände physiologischer Bakterien und Keime sowie einer

Candida-albicans Pilzinfektion. Desweiteren chronisch entzündliche Zustände im Dünndarmbereich. Deutliche Funktionsschwäche der Gallenblase und der exktretorischen Bauchspeicheldrüse. Außerdem bestand ein massiv geschwächtes Immunsystem des Darmes und ein deutlicher Serotoninmangel.

 

Alles in allem wurde dadurch klar, daß der Körper unter diesen Umständen ständig mit toxischen und reizenden Stoffen belastet wurde und der Darm dadurch natürlich sozusagen im "Dauerstress" war.

Es war erfahrungsgemäß davon auszugehen, daß sich durch die permanenten Gärungs- und Fäulnisvorgänge und der sich dadurch bildenden Gase eine große Menge Reiz- und Schadstoffe in den Darmsegmenten abgelagert hatten, welche aber mit dem üblichen Tagesstuhl - trotz der vielen Durchfälle - nicht richtig ausgeschieden werden.

 

Nachdem eine spezieller Säure-Basen-Test auch noch eine massive metabolische Acidose (Körper-u.Gewebsübersäuerung) bestätigte, war für uns die therapeutische Strategie offenkundig.

 

Hier mußte zwingend eine echte "Darmsanierung" durchgeführt werden,

 

welche im ersten Schritt natürlich eine gründliche Dickdarm-Reinigung bedeutete und parallel und zeitgleich dazu eine Entsäuerung per Tham plus-Infusionen.

Beides sind medizintechnisch für den Patienten schmerzfreie Therapieverfahren.

 

Nach erfolgter Darmreinigung per Colon-Hydro-Therapie konnte die Patientin bereits

eine spürbare Verbesserung melden und war natürlich sehr glücklich darüber.

 

Im weiteren Therapieverlauf - bei dem u.a. auch eine Serie von Darminsufflationen 

mit Ozon-Sauerstoff in adäquater Konzentration und Menge eingesetzt wurden - konnten wir gemeinsam eine stetige Besserung des Gesamtzustandes erleben.

 

Begleitet wurde diese Therapie natürlich mit ausgewählten bilogischen Präparaten.

 

Schließlich war der Zustand soweit stabilisiert, daß die Patienten 1-2 kontrollierte

Stuhlgänge täglich hatte und darum wieder den Mut fassen konnte, ihre Schwester in den USA zu besuchen, was nach ihrem eigenen Bericht sehr gut verlief.

 

Dieser letztgenannte Zustand hält nun schon seit über einem Jahr konstant an und ist für die "ehemals" geplagte Patienten - wie sie selbst sagt - täglich Grund zum Danken.

 

UNSERE ANMERKUNG

 

Es gibt weit mehr Menschen mit solchen oder ähnlichen Beschwerden als man denkt.

Den meisten geht es allerdings so wie unserer Patienten anfangs auch. Ihr wurde auch gesagt, daß dies ein chronischer, eigentlich unheilbarer Zustand sei und sie sich darauf einstellen (d.h abfinden) müsse und bei Bedarf eben Durchfallmittel einnehmen solle.

Wir sind gewiss nicht Gott und können auch keine Wunder vollbringen, aber wir sehen die Zusammenhänge aus der ursächlichen/ganzheitlichen Perspektive und wissen aus

jahrzehnetelanger Erfahrung, daß alles entscheidend auf ein gut funktionierendes Milieu und starkes körpereigenes Immunsystem ankommt.

 

Deshalb lohnt sich eine naturheilkundlich-ganzheitliche Therapie - natürlich nach

umfänglicher Diagnostik - immer, denn sie ist i.d.R. Nebenwirkungsfrei, sanft aber konsequent in der Wirkung und nicht auf Symptomunterdrückung, sondern Bereinigung, Normalisierung und Stärkung des Milieus ausgerichtet.

Also alles Eigenschaften, die eine echte Chance auf Wiederherstellung, Linderung und oft sogar völlige Heilung bieten.

 

Sie dürfen sich natürlich gerne - sofern Sie oder Anderere betroffen sind - vertrauensvoll an uns wenden und um Rat für "ihren Fall" fragen.

 

Wir hoffen sehr, daß wir hiermit einen Beitrag zu besserem Verstehen leisten konnten

und für viele in gleicher oder ähnlicher Situation eine neue Hoffnung geben durften.

 

Ihr PRAXIS - TEAM

 

Prof. H. Mandel

und G. Mandel