B I O M E D - P R A X I S        PROF. EC  H. MANDEL
 B I O M E D - P R A X I S      PROF. EC  H.  MANDEL 

Massive AVK - Beine total  -  trotz lebenslangem Sport

Fallbericht 4 AVK Beine

 

Patient 63 Jahre aus K.

 

Die Terminvereinbarung für eine Erstkonsulatation wurde von der Ehefrau getätigt mit der Bemerkung: "Wenn Sie meinem Mann keine Hilfe mehr bringen können, fürchte ich, daß er nicht mehr weiterleben will". Ich war also recht gespannt und neugierig auf diesen speziellen Patienten.

Als er dann in der Anamnese sein ganzes Problem schilderte, wurde mir sehr schnell die Befürchtung der Ehefrau klar und erst recht bei der nachfolgenden Körperinspektion.

 

Dieser Mann war sein Leben lang im wahrsten Sinne des Wortes aktiver  "Fußballer"

 

und viele Jahre maßgeblicher Mitspieler in der berühmten Fritz Walter Mannschaft.

 

Nachdem er seine aktive Zeit beendete, begann für ihn der typische Leidensweg eines Patienten mit schweren Durchblutungsstörungen der Beine mit Gefäßverengungen und sogar partiellen Verschlüssen - etc.

Daß dieser Mensch in zunehmendem Maße Schmerzen zu erleiden hatte, war die natürliche Folge der überbeanspruchten Arterien und Venen mit entsprechenden Verengungen. Zusätzlich kamen aber hier noch der extreme Muskelschwund mit massiven Gewebsverhärtungen beider Beine hinzu.

 

Es fanden sich extremste Sauerstoff- und Mineralstoffmängel mit entsprechender Acidose (Übersäuerung). Die Beine waren extrem dünn, aber hart wie Holz.

Ich dachte sofort an die Worte der Ehefrau bei seiner Anmeldung und verstand ihre Befürchtung jetzt sehr gut. 

Andererseits war ich aber auch nicht bereit, diesen leidenden Menschen wegen der extremen Situation von vornherein aufzugeben.

Also schenkte ich diesem Patienten "reinen Wein" ein und bot ihm aber an, alles einzusetzen was uns zur Verfügung steht, sofern er dies wünsche und konsequent mitmachen wolle.

Er willigte natürlich gerne ein und wir konnten diesen "Spezialfall" sofort angehen.

 

Die große Schwierigkeit lag darin, daß in den Beinarterien keine Pulsation zu tasten war und ich nur mit Hilfe des Ultraschall-Gefäßdopplers überhaupt jeweils eine "winzige" Arterie orten konnte.

 

Dennoch machte ich mich an diese schwierige Aufgabe und infundierte eine Serie unserer speziellen ATP- plus Infusionen, welche auch tatsächlich bereits nach der vierten Behandlung eine erste Verbesserung dahingehend erzielte, daß der Patient zunehmend besser Schlafen konnte und seinen Schmerzmittelkonsum deutlich einschränken konnte.

 

In der weiteren Folge wurde - wenn auch in kleinen Schritten - zunehmende Besserung erreicht, welche natürlich auch der Ehefrau große Erleichterung verschaffte.

So lange der Patient in unserer Behandlung war und noch lange darüber hinaus, konnte er sich der erreichten Verbesserung erfreuen.

Gerade an diesem extremen Fall konnte die einzigartige Wirkung unserer ATP plus Infusion                               eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden.

 

Ergänzt wurde die Infusionstherpie mit einem einzigartigen orthomolekularen Präparat zum Einnehmen, welches quasi zur Gefäßreparatur und -reinigung eindrucksvoll beitragen konnte.

 

UNSERE ANMERKUNG:

Es besteht oft der fälschliche Eindruck, daß viel Sport einen langen Zustand von Gesundheit und Wohlbefinden mehr oder weniger garantieren müsse.

Leider ist dem häufig nicht so, denn Intensivsport belastet nicht nur Herz und Kreislauf, Bänder und Gelenke, sondern auch unsere Blutgefäße sehr stark.

 

Arterien und Venenerkrankungen verschiedenster Art sind dann oft die Folgen.

 

Gerade dieser Fall verdeutlicht diese Tatsache sehr deutlich und sollte ruhig auch mal zur Überdenkung angestrebter Sportaktivitäten anregen.

Es gilt eben hier - wie in vielen anderen Bereichen auch - daß körperliche Belastung angemessen, personengerecht und nicht übertrieben angewandt werden sollte.

 

Gehören auch Sie zu den betroffenen, dann dürften Sie ja jetzt wissen, was Sie zun können.

 

Bei weiteren Sach- oder Therapiefragen helfen wir Ihnen gerne weiter!

 

Sprechen Sie uns bei Bedarf an unter - Mail: Info@biomedpraxis-mandel.de  oder  Tel.: 06204-4101

 

Ihr Praxis-Team

 

Prof. H. Mandel

und  G. Mandel