B I O M E D - P R A X I S        PROF. EC  H. MANDEL
 B I O M E D - P R A X I S      PROF. EC  H.  MANDEL 

INFO über ein optimal konzipiertes Orthomelekular-Produkt

Patienten-Information über empirisch gute >Orthomolekular-Medizin< als Nahrungsergänzungs- mittel.  In Folgetext einfach  OM  genannt.

 

Wichtige Anmerkung:

Diese Patienten-Info ist keine Medikamentenwerbung, sondern eine Empfehlung aus der täglichen Praxis - aufgrund entsprechender Rückmeldungen von Anwendern - und soll Ihnen einen besseren und verständlichen Einblick in die Wirkungsweise geben.

 

                                                         *    *    *    *    *    *    *    *    *    *

AFA vital forte  wird mit folgenden therapeutischen Eigenschaften beschrieben:

 

Der diagnostische Begriff Blutgefäßablagerung/-verengung,Arterienverkalkung (Arteriosklerose) etc. führt nicht zwangsweise zu einer Bypassoperation oder einem Herzinfarkt. Es gibt eine wirksame, erprobte und nicht-chirurgische Behandlung, die arterielle Ablagerungsstoffe sicher und ohne Nebenwirkungen vermindert bzw. auflösen kann.
Seit 1983 haben zehntausende Amerikaner mit Erfolg eine einzigartige Reinigungsmethode angewendet, die arterielle Ablagerungen (Plaques), welche für Herz- und Schlaganfälle, Gefäßverschlüsse etc. verantwortlich sind, sowohl verhindert, als auch - wenn sie bereits vorhanden waren - abgebaut hat.

Angiogramme, Dopplertests und Thermogramme vor und nach der Therapie zeigten, daß generell eine gute Reduktion und in einigen Fällen die vollständige Entfernung größerer arterieller Verstopfungen innerhalb von wenigen Monaten der Anwendung erreicht werden konnten.

Symptome wie Angina pectoris, Beinkrämpfe, fehlender meßbarer Fußpuls, Kribbeln in den Händen u. Füßen, Zittern und sogar Gangrän bessern sich oft innerhalb von Wochen.  Blutdruck, Cholesterin- u.Triglyzeridspiegel tendieren zur Normalisierung.

Viele, die auf Bypassoperationen warteten (und einige, die nicht operabel waren) hatten sie danach nicht mehr nötig.  Viele konnten ihre harntreibenden Mittel, Blutverdünner, ihr Aspirin, ihre Cholesterinsenker- und Nitroglyzerinmittel absetzen.


Diese Menschen wendeten eine einfache Selbsthilfemethode an, um ihr aktuelles Risiko auf Kreislaufkollaps (die Todesursache Nummer eins) zu verringern.  Die OM-Methode liefert dem Körper Bedingungen die er braucht, um sich selbst zu reinigen und die arteriellen Ablagerungen auf eine ganz natürliche Weise abzubauen. Der menschliche Körper hat eine erstaunliche Fähigkeit zur Selbstheilung. Wir brauchen ihm nur die Mittel zu geben, die er dazu nötig hat.
Ungefähr 100.000 km Blutgefäße ernähren alle Organe, Gewebe und Zellen mit Sauerstoff und lebenswichtigen Nährstoffen. Eine Reinigung dieses komplizierten Netzwerks biegsamer und elastischer Röhren kann den ganzen Körper verjüngen und wiederherstellen.

Hinzukommende Krankheiten, von denen bekannt ist, daß sie durch diese Reinigung der Gefäße positiv beeinflußt wurden, sind die Alzheimer-Krankheit, diabetische Retinopathie, Impotenz, Prostataerkrankungen, Arthritis, Krampfadern, unregelmäßiger Herzschlag und Schwermetallvergiftungen. Sogar Menschen, die an keiner der oben stehenden Erkrankungen litten meldeten Verbesserungen - wie: besseres Gedächtnis, mehr Energie, warme Hände und Füße, besseres Sehvermögen, ein jugendlicheres Aussehen und weniger Schlafbedürfnis u.v.a.m.
Wie ist es möglich, daß eine so einfache Methode dem Körper auf so verschiedenartige Weise helfen kann? Dies ist sehr logisch zu erklären. Jede Zelle im Körper erhält - direkt oder indirekt - ihre Nährstoffe aus dem Blut. Wenn sich der Blutdurchfluss verbessert, dann steigert sich auch die Möglichkeit jeder einzelnen Zelle, mehr der lebenswichtigen Nährstoffe zu erhalten.

Auch fördert ein erhöhter Blutzufluß die Fähigkeit des Körpers, Abfallprodukte aus den Zellen wegzuspülen, die, wenn sie sich ungehindert ablagern können, einer großen Anzahl degenerativer Krankheiten Vorschub leisten.

Reinigung der Blutgefäße hilft dem Körper sich besser zu ernähren und zu entgiften; zwei wichtige Vorbedingungen für eine optimale Gesundheit.

1920 waren Herzanfälle beinahe unbekannt. Heute fordern Herzinfarkte mehr Todesopfer als alle anderen Krankheiten.  Vor 1920 war der menschliche Körper widerstandsfähiger gegen Herzkrankheiten. Seitdem ist diese Immunität verloren gegangen. Um das Risiko, dieser Todesursache zum Opfer zu fallen, zu reduzieren, müssen wir unsere Körper möglichst wieder so widerstandsfähig machen, wie die unserer Vorfahren vor 75 oder mehr Jahren waren. 

Das Therapieprogramm läßt sehen, wie einfach es ist, diese wichtige Immunität durch Unterstützung der angeborenen Selbstheilungskräfte des Körpers wiederherzustellen.
Das vielleicht Interessanteste an der Gefäßreinigung ist ihre Einfachheit. Jeder von uns hat die Möglichkeit sie selbst durchzuführen, ohne von Experten und komplizierten Technologien abhängig zu sein. 

Gefäßreinigung ist völlig ungefährlich, hat Erfolg und ist, verglichen mit den Alternativen, sehr kostengünstig (besonders im Vergleich zu den Folgen des leider zu oft praktizeirten "Nichtstuns" oder der "Vogel Strauss Politik").
Die Reinigung der Blutgefäße ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, wie jeder Mensch die Verantwortung für seine Gesundheit selbst übernehmen kann. Viele gebrauchen die Methode um Kreislauferkrankungen zu verbessern, nachdem sie einmal aufgetreten sind.  Andere nutzen sie zur Vorbeugung.  Wieder andere setzen sie ein, um eine strahlende Gesundheit aufzubauen, die viel mehr ist, als nur die Abwesenheit von Krankheiten.  Es ist und bleibt ihre Wahl, die Herausforderung liegt bei Ihnen.

 

Wichtige Information zur Erfolgsformel auf orthomolekularer Basis 

 

1. Herz-und Kreislaufstörungen gehören zu den wichtigsten Ursachen vieler Krankheiten - und zu einem natürlichen Alterungsprozess.
Die Arteriosklerose ( Arterienverkalkung ) ist die wichtigste Ursache von Herz- und Kreislaufstörungen, einem degenerativen und oft asymptomatischen Prozess ( ohne erkennbare Krankheitszeichen ), der sich konstant vollzieht und selbst bereits in der Kinderzeit beginnen kann.

2. Diese OM hat keine Bei- und Nebenwirkungen und kann auch parallel zu jeglichen anderen medizinischen Behandlungen angewendet werden.
Da diese OM kein lipotropher Stoff ist, kann es auch von Schwangeren gut angewendet werden.  Es enthält keine teratogene (Mißbildungen erzeugende) Stoffe, im Gegenteil, es enthält Wirkstoffe, die von internationalen Organisationen zur Anwendung bei Schwangeren und bei stillenden Müttern empfohlen werden.
Es gibt keine Wechselwirkung mit Betablockern, ACE-Hemmstoffen, lipidvermindernden Mitteln (zur Blutfettwerte Senkung), Koagulationsinhibitoren (gerinnungswirkend), Antiarhythmika (Herzfrequenzsenkend), Kalziumantagonisten (Mittel mit Hemmwirkung auf den biol. Kalziumstoffwechsel, Blutdrucksenkend), Nitraten und Antidiabetika, auch kann es bei laufenden Schilddrüsen- u. psychiatrischen Therapien angewendet werden.


3. Diese OM  wirkt doppelt wohltuend auf den Fettstoffwechsel.  ANTIFARKT forte hat eine beträchtliche Herabsetzung des Gesamt-Cholesterin- und des LDL-Cholesterin- Spiegels zur Folge.  Anders jedoch, als bei anderen Behandlungen, führt diese OM auch zu einer Erhöhung des HDL- (Oxidationsinhibator ) Spiegels.

Es wirkt auf natürliche und sinnvolle Weise, weil diese Wirkung nur bei Patienten eintritt, deren Cholesterinfraktionen durch Stoffwechselprobleme unregemäßig sind.
Der wichtigste Aspekt von Cholesterin als Risikofaktor für den Kreislauf ist hauptsächlich seine oxidative Wirkung und liegt nicht ausschließlich beim Fettgehalt.

 

Dies ist der Grund dafür, dass Menschen mit einem niedrigen Cholesterinspiegel und einem niedrigen Oxidationsinhibator-Status für Gefäßkrankheiten anfällig sein können, während Gefäßkrankheiten kaum bei Menschen vorkommen, die einen hohen Cholesterinspiegel und einem hohen Oxidationsinhibator-Status (selten) haben.
Menschen, mit einem hohen Cholesterin- oder Lipoproteidspiegel können jedoch unter denselben Oxidationsbedingungen schneller eine Arteriosklerose entwickeln, als Menschen mit einem niedrigeren Cholesterinspiegel.

4. Diese OM ist ein sicherer Oxidationsinhibitor, der den Körperzustand optimiert, chronische Ermüdung vermindert und den Widerstand gegen Krankheiten erhöht.
Diese OM  ist nicht allein ein natürlicher und ausgewogener Nahrungs-Oxidationsinhibitor, es erhöht auch den Oxidationsinhibitor-Status und verursacht die Synthese biologischer Mechanismen, die Einfluss auf Arteriosklerose und auf alle Stoffwechselvorgänge nehmen, die bei dieser Entwicklung eine Rolle spielen.
Wenn Menschen älter werden, und „Stress" zunimmt, erhöht der Stoffwechsel bei Einfluß bestimmter Faktoren, wie z.B. LDL-Cholesterin, Antidiabetika, Homocystin ( Aminosäure ), Blutdruck usw. die Empfindlichkeit für Arteriosklerose.  Auch die Einflusszeit dieser Faktoren verlängert sich, wodurch die Wirkung des „oxidativen Stress" zunimmt.

5. Diese OM  ist auch bei anderen degenerativen und neurodegenerativen Prozessen gut einsetzbar.
Aus diesem Grund kann dieses O-M auch nützlich sein bei der Behandlung von altersgebundenen Krankheiten, die mit „oxidativem Stress" gepaart sind, wie z.B. Morbus Alzheimer, Altersdemenz, Konzentrationsschwäche, Vergesslichkeit etc. und anderen neurodegenerativen Krankheiten, bei Arthrose, Osteoporose, einigen Formen von Krebs, sowie Magen- /Darmkranheiten, ophtalmologischen Krankheiten
( mehrere oder alle Schichten des Auges betreffende Entzündung ), usw.
6. Viele epidemiologische und biochemische Versuche auf dem Gebiet von Nahrung und Stoffwechsel-veränderungen bei Herz- und Kreislaufstörungen haben die gute Wirkung von diesem O-M bewiesen.
Der therapeutische Erfolg von diesem O-M ist seiner gut ausgewogenen Zusammenstellung zu verdanken, wobei nach dem heutigen Stand der Forschung und der bestehenden praktischen Erfahrung jeder Bestandteil einen ausgewogenen Status erreicht.  Es ist dies ein wichtiges Konzept, weil es äußerst wichtig ist, sich darüber bewußt zu sein, daß bei einigen Bestandteilen jede Änderung der Konzentration eine umgekehrte ( d.h. eine arteriosklerotisierende ) Wirkung hat. Durch Menschen, die nicht ausreichend informiert sind, kann dies falsch interpretiert werden. Wir müssen uns vor Augen halten, daß das Konzept „Oxidationsinhibitor" auf vielerlei vage und triviale Weise angewendet wird.

7. Diese OM macht es möglich, daß eine Lebensstiländerung zur Erfolgsformel gegen Krankheiten wird.
Diese OM  an sich trägt in wichtigem Maße an der Verbesserung der Lebensqualität des Herz- und Kreislaufpatienten bei. Eine solche Verbesserung ist noch wesentlich größer, wenn der Patient darüber hinaus seine Gewohnheiten verändert. Dies geschieht aber bei weitem nicht immer und überall.
Über den Einfluß zahlreicher und unterschiedlicher nicht-genetischer Faktoren, wie z.B. Stress, Umweltverschmutzung , Stahlung und Xenebiotika, die für Herz- und Kreislaufstörungen verantwortlich sind, wird immer mehr bekannt.

8. Diese OM  ermöglicht eine sichere Behandlung von Herz- und Kreislauf-störungen, Herzkrankheiten, Gehirnschäden, Claudicatio intermittens ( Stadium II der arteriellen Durchblutungsstörung) oder AVK - Verschlußkrankheit des Beines, usw.

Diese OM ist ein idealer Zusatz, es ist sicher und wirksam , sowohl bei der Behandlung aller isochemischer Herzkrankheiten ( Blockierung der Sauerstoffzufuhr ), als auch bei der Behandlung von Patienten, die kürzlich einen Herzinfarkt gehabt haben, oder sich einer Bypassoperation unterziehen mußten, wobei paradoxerweise die Wiederaufnahme der Sauerstoffzufuhr erhöhten oxidativen Stress versucht.
Diese OM ist vor allem bei labilen Patienten mit einem schlechten therapeutischen Respons sehr wirksam, weil bei Ihnen diese O-M die Fähigkeit hat, die Isochemie, die für die Nekrose ( lokaler Gewebstod in einem lebendem Organismus als schwerste Folge von Sauerstoffmangel ) des Herz- und Kreislauf-gewebes verantwortlich ist, ganz oder teilweise verschwinden zu lassen.

9. Dies alles machts möglich, daß ANTIFARKT forte - das eine ausgezeichnete prophylaktische Behandlung bei Herz-u. Kreislaufstörungen bietet - eine fortschreitende Arteriosklerose stoppen kann.
Diese OM  wird nie in der höchstzulässigen Dosis ( EU ) eingenommen. Es ist deshalb möglich, es auch während einer längeren Zeit zu gebrauchen. Es ist dies ein wichtiges Detail, weil Krankheiten sich entwickeln und eine Behandlung notwendig ist, um eine solche Entwicklung zu vermeiden. Darum eignet sich dise O-M ausgezeichnet dazu, die sich entwickelnden Symptome eine isochemischen Herzkrankheit unter Kontrolle zu halten. Darüber hinaus verbessert es die funktionelle und klinische Kondition des Patienten.

10. Dosierung und richtige Anwendung haben eine positive Auswirkung auf die Behandlung mit dieser O-M. Die Behandlung mit dieser O-M muß durchlaufend vor sich gehen und sollte nach den folgenden Regeln stattfinden:
Es wird empfohlen, die kurmäßige Einnahme gemäß folgender Formel zu bestimmen:

Pro Lebensjahrzehnt - 1 Monat Einnahme,  (d.h. ein fünfzigjäjhriger Patient sollte 5 Monate mit dieser

OM kurmäßig behandelt werden, ein 80-jähriger 8 Monate - u.s.w.

Die tägliche Kur-Dosis wird individuell durch den Therapeuten festgelegt und aufgeteilt

- am besten morgens u. abends -  während der Mahlzeiten eingenommen.

Die aktuellen Einnahmen werden bei Bestellung mitgeteilt


Wir empfehlen, jeden Tag einen angenehmen u. ausgedehnten Spaziergang zu machen!
Wichtig ist auch eine ausgewogene Ernährung und: Rauchen wie Alkohol zu meiden!

 

Bei Kurwunsch können Sie sich gerne zur Information an uns wenden - per Telefon oder Mail.

 

Hier nun eine Auflistung der Inhaltsstoffe mit deren in der Medizin bekannten Wirkprofilen:

Blutgefäßreinigung mit Vitamin A als Betakarotin regt die Thymusdrüse zum Größenwachstum an, so daß sie mehr T-Zellen und Antikörper herstellen kann.
Vitamin D unterstützt die Herztätigkeit und hilft beim Gerinnen des Blutes. Unterstützt den Körper bei der Aufnahme von Kalzium.
Vitamin E, ein Oxydationsinhibitor. Schützt gegen freie Radikale. Löst Verklumpungen in den Blutbahnen auf und verhindert deren Bildung. Erhöht die Wachstumsrate von neuen Blutgefäßen in der Nähe von Beschädigungen. Hilft dem Blutstrom, freier zu fließen. Verhindert das Aneinanderkleben der Blutplättchen.

Vitamin C regt die Produktion von Lipoproteidlipase (LPL) an, einem Enzym, das Fette an den Wänden der Blutgefäße auflöst. Ein starker Oxydationsinhibator und Chelatbilder. Schützt gegen Schwermetalle ( z.B. Blei, Arsen ) und hält sie in gelöstem Zustand, so daß sie über die Blase ausgeschieden werden können.

Vitamin B1, erforderlich für den Erhalt der Gesundheit des Herzgewebes. Fördert die Ausscheidung von Blei aus den Geweben.

Vitamin B2, erforderlich zur Herstellung von Glutathionreduktase, einem Enzym, das den Abbau von chemischen Verbindungen beschleunigt.

Vitamin B 6 trägt bei zur Verhinderung der Aufspaltung von Methionin ( eine Aminosäure, die sich in der Ernährung befindet ) in Homocystein, eine giftige Verbindung, die Zellen beschädigt.

Vitamin B 12 unterstützt die Bildung von Blutzellen und fördert deren Langlebigkeit. Hilft bei der Nutzung von Eisen.

Pantothensäure, erforderlich für die Herstellung von gesunden Antikörpern.

Folsäure Unterstützt die Leberfunktion, die Zellvermehrung und die Herstellung von roten Blutkörperchen.
Cholin emulgiert Fette, erhält sie im aufgelösten Zustand im Blut und verhindert, daß sie enge Blutgefäße blockieren. Hilft bei der Verhinderung des Zusammenklumpens von Blutfetten.

Inosit fördert die Herstellung von Lezithin, einem Emulgator, der Fette im Blut auflöst. Schützt Herz, Leber und Nieren.

dl-Methionin, eine Aminosäure, die chelatbildend wirkt und freie Radikale absorbiert. Unterstützt die Entgiftung des Körpers und das Emulgieren von Fetten.

Kalzium unterstützt den regelmäßigen Herzschlag und gute Blutgerinnung.

Magnesium erhält Kalzium in aufgelöstem Zustand im Blut und hindert es so daran, sich auf den Wänden der Blutgefäße abzulagern. Reguliert den Herzschlag. Wirkt der Ansammlung von Aluminium im Körper entgegen.

Kalium hilft bei Normalisierung des Blutdrucks und des Drucks von Körperflüssigkeiten.

Eisen unterstützt die Herstellung von Hämoglobin und roten Blutkörperchen. Fördert Heilungsprozesse.

Mangan hilft dem Körper bei der Nutzung von Biotin, Vitamin B 1 und Vitamin C. Wichtig für die Bildung von Thyroxin, dem Haupthormon der Schilddrüse.

Zink, ein Hemmstoff für freie Radikale. Hilft dem Körper bei der Nutzung von Vitamin A.

Chrom fördert die Verhinderung von hohem und niedrigem Blutdruck. Wirkt der Zuckerkrankheit entgegen.

Selen ist als Oxydationsinhibitor 200- bis 500-mal stärker als Vitamin E. Fördert die Entgiftung von Wasserstoffperoxyd und Fettsäureperoxyden. Fördert die hemmende Wirkung von Vitamin E auf freie Radikale und schützt das Gewebe vor Schäden durch freie Radikale. Normalisiert den Blutdruck. Wirkt der Ansammlung von Quecksilber im Körper entgegen.

Betaine HCL hilft bei Verdauung und Aufnahme von Mineralien.

L-Cystein HCI, eine Aminosäure, die chelatbildend bei der Ausscheidung von Blei aus dem Gewebe wirkt. Hilft bei der Vernichtung freier Radikaler, die durch ionisierende Strahlung hervorgerufen wird.

L-Carnitin, wegen seines spezifischen Einflusses auf die Reaktion des Körpers auf Fette, wird in der letzten Zeit L-Carnitin viel Aufmerksamkeit geschenkt. Carnitin wird bereits seit Jahren von den Experten intensiv studiert. Im Allgemeinen benutzt man es zur Behandlung von Herzkrank-heiten, oder noch spezifischer, zu ihrer Vorbeugung. Es hat sich erwiesen, daß, wenn L-Carnitin oral als Supplement eingenommen wird, nicht nur der Fettgehalt des Blutes beträchtlich verringert wird, sondern auch, daß das Herz stärker und gesünder wird und dass elektrokardiographisch aufgezeigte Unregelmäßigkeiten normalisiert werden. Diese spezifischen Vorteile sind der Tatsache zuzuschreiben, daß Carnitin das Tempo reguliert, mit dem der Körper Fette verbrennt.

Ginkgo biloba, ein Extrakt, das vom ältesten bekannten Baum gewonnen wird. Mit Ginkgo biloba sind mehrere Doppelblindtests durchgeführt worden, um zu bestimmen, inwieweit sie den Sauerstoffgehalt des Blutes erhöhen. Die Versuche zeigten deutlich, wie wirksam Gingko Biloba dabei ist. Patienten konnten wieder ohne Schmerzen gehen, nachdem sie nur ein paar Wochen lang ein Supplement mit Ginkgo Biloba eingenommen hatten. Die Versuche wurden durch plethysmographische Messungen und Dopplertests des Pulsvolumens und des Pulstonus ergänzt.

Q-10, aus Versuchen hat sich ergeben, daß Q-10 Angina entgegentritt und die Herzfunktion verbessert. Bei allen Versuchen hatten die Patienten, die Q-10 einnahmen eine bessere Anspannungstoleranz, als Patienten mit einem vergleichbaren Leiden, die das Q-10 nicht nahmen. Das Mittel verbessert die Funktion des Herzens und des gesamten Kreislaufs. Viele Ärzte betrachten dieses Q-10 als ein Mittel, das für alle Patienten mit Herzleiden notwendig ist.

Als wichtige Ergänzung zu den genannten Inhaltsstoffen wurden aus der langjährigen Praxis-erfahrung noch L-Lysin und L-Prolin beigefügt. Diese Wirkstoffe werden in der Medizin seit geraumer Zeit u.a. sogar in der Anwendung zur Krebsprophylaxe und -therapie diskutiert.

Selbstverständlich sind alle verwendeten Bestandteile aus natürlichen Quellen, frei von tierischen Nebenprodukten und Hypoallergen. Herstellung erfolgt in Deutschland.

 

Wichtiger Hinweis

Dieses Produkt entwickelt seine zuverlässige Wirkung natürlich nur bei korrekter und kurmäßiger Anwendung, so wie es weiter oben beschrieben ist.

Bei schon vorhandenen Beschwerden oder Erkrankungen kann die sog. Kurzeit nach Anweisung des Therapeuten unter Umständen auch angepasst verlängert werden.

Zum Erhalt der erreichten Ergebnisse kann nach der Kurzeit mit halber Dosierung weiter gemacht werden.

Diese Entscheidung liegt aber ausschließlich beim Patienten selbst und dessen Einsicht zur Prävention.

 

Wichtige Anmerkung:

Diese Patienten-Info ist keine Medikamentenwerbung, sondern eine Empfehlung aus der täglichen Praxis - aufgrund entsprechender Rückmeldungen von Anwendern - und soll Ihnen einen besseren und verständlichen Einblick in die Wirkungsweise geben.

 

Wo Zusendung erforderlich oder speziell gewünscht ist, kann das im Rahmen unseres Patienten-

Service erledigt werden, da wir kein Versandhandel o.ä. sind.  Bei Bedarf bitte telefonisch oder

per Mail melden, damit wir Ihnen die Versandrichtlinien mitteilen können.

 

Ihr Praxis - Team

 

Prof. EC  H. Mandel

mit Ass. G. Mandel

 

Tel.: 06204 - 4101     Mail: PraxisMandel@gmx.de